Batteriespeicher

Betriebsbeschreibung
LandSchafftEnergie-Berater Michael Huth, AELF Ingolstadt
Betrieb Biohof, Rindermast mit 30 Tieren,
Gemüseanbau mit Direktvertrieb im Hofladen
Fläche 45 Hektar
Umsetzungsmaßnahme Batteriespeicher
Regierungsbezirk Oberbayern

BERATUNGSEMPFEHLUNG UND UMSETZUNG


Ziel der Beratung war es, den Stromeigenverbrauch des Betriebs zu erhöhen und gleichzeitig unabhängiger von künftigen Preissteigerungen im Sektor Strom zu werden. Zudem sollte eine bereits vorhandene Photovoltaikanlage (PV-Anlage) durch einen Speicher ergänzt und somit zukunftsfähiger werden.

Die betriebseigene PV-Anlage aus dem Jahr 2013 wurde mithilfe eines Lithium-Ionen-Batteriespeichers ergänzt. Mit einer Kapazität von 8 Kilowattstunden ist dieser somit optimal auf die vorhandene 10 Kilowatt-Peak PV-Anlage des Betreibers ausgelegt. Außerdem steht nun der selbst erzeugter Strom in Höhe von 5.000 Kilowattstunden für die Eigennutzung zur Verfügung. Bei Bedarf ist der verwendete Batteriespeicher im vorhandenen Gehäuse auf die doppelte Kapazität erweiterbar.

Eine weitere eigene PV-Anlage wird im Jahr 2022 aus der EEG-Vergütung fallen. Mit einer installierten Leistung von 20 Kilowatt-Peak soll diese Anlage ab dem Zeitpunkt des Wegfalls der Vergütung die Eigenstromerzeugung übernehmen. Sie löst dann die Anlage aus dem Jahr 2013 ab, welche wieder als reine EEG-Einspeiseanlage betrieben werden soll. In der Folge kann der Speicher seinen vollen Nutzen entfalten und wird ökonomisch noch attraktiver.

Durch ein besonderes Vertragsmodell kann ein Zusatznutzen erzielt werden. Der Landwirt stellt einen kleinen Teil seiner verfügbaren Batteriekapazität dem Speicherhersteller zur Verfügung. Der Speicher wird somit Teil eines virtuellen Kraftwerks und kann das Stromnetz entlasten. Der Landwirt wiederum wird Teil einer Gemeinschaft und erhält vom Speicherhersteller dafür Vergünstigungen beim Strombezug aus dem Netz. Bis maximal 5.500 Kilowattstunden pro Jahr kann der Landwirt über einen Fixpreis von 20 Euro im Monat Strom aus dem Netz beziehen. Dies entspricht bei Abnahme der maximalen Strommenge einem Arbeitspreis von 0,044 Euro pro Kilowattstunde.

EINSPARBERECHNUNG

Einsparberechnung
Netzbezug Batteriespeicher
Rendite pro Jahr - 6,3 Prozent
Installierte Leistung PV - 10 Kilowatt-Peak
Kapazität Speicher - 8 Kilowattstunden
Angenommene Betriebsdauer - 15 Jahre
Jahresstrombedarf 9.000 Kilowattstunden 9.000 Kilowattstunden
Stromerzeugung - 10.000 Kilowattstunden
Eigenstromverbrauch - 5.000 Kilowattstunden
Netzbezug 9.000 Kilowattstunden 4.000 Kilowattstunden
Strompreis/EEG-Vergütung 0,30 Euro pro Kilowattstunde 0,17 Euro pro Kilowattstunde
Anschaffungskosten (inklusive Förderung, Zählergebühr) - 11.750 Euro
Stromkosten pro Jahr 2.700 Euro pro Jahr 240 Euro pro Jahr
(Fixpreis bis 5.500 Kilowattstunden)

850 Euro pro Jahr
(bis 2022: entgangene EEG-Vergütung)

175 Euro pro Jahr
(ab 2023: entgangener Stromerlös aus Direktvermarktung)
Einsparung pro Jahr - 1.610 Euro pro Jahr bis 2022
2.285 Euro pro Jahr ab 2023

FAZIT


Das Projekt zeigt, wie der Einsatz eines Batteriespeichers die Eigenverbrauchsquote von Solarstrom signifikant erhöhen kann. Zudem erwirtschaftet das Projekt eine finanzielle Rendite von 6,3 Prozent bei sehr geringem Risiko. Rechnet man zukünftige Strompreissteigerungen ein, steigt diese Rendite noch an. Innovative Unternehmen bieten darüber hinaus spezielle Stromtarife für Batteriespeicher mit einem hohen finanziellen Nutzen für den Landwirt an.