Energiespartipp des Monats

Effizientes Lüften in der kalten Jahreszeit

Mütze, Schal und dicke Jacke – die kalte Jahreszeit beginnt und man ist bei den eisigen Temperaturen oft froh, nach Drinnen ins Warme zu kommen. Doch auch in den Herbst- und Wintermonaten sollte regelmäßig und vor allem richtig gelüftet werden. Das spielt nicht nur im Hinblick auf die Heizkosten eine wichtige Rolle.

In Räumen, in denen das Lüften durch die Fenster erfolgt, ist das Stoßlüften mehrmals täglich die beste Lösung: Zuerst die Heizkörper ausschalten, danach die Fenster komplett öffnen, für Durchzug sorgen und fünf Minuten stoßlüften. Das tauscht die feuchtwarme Luft in Windeseile mit der frischen Luft von draußen aus und beugt Schimmelbildung vor.

Das Dauerlüften bei gekippten Fenstern ist grundsätzlich immer eine schlechte Alternative. Gekippte Fenster bringen sehr wenig Luftaustausch, kühlen das Gebäude im Winter aus und lassen die Heizenergiekosten unnötig steigen.

Bei einer geplanten energetischen Sanierung oder einem Neubau ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung zu empfehlen. Sie ist energiesparend, denn die Anlage fängt einen großen Teil der Wärme der alten Luft auf (Abluft) und überträgt diese auf die frische Außenluft. Dadurch lässt sich Energie von bis zu 20 Kilowattstunden je Quadratmeter und Jahr einsparen.