Pflanze des Monats

Switchgras (Panicum virgatum L.)

Das Switchgras (Panicum virgatum L.) ist ein mehrjähriges Präriegras aus Nordamerika. Es gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae) und wird häufig auch als Rutenhirse bezeichnet. Die trockentolerante und wärmeliebende C4-Pflanze weist unter hiesigen Bedingungen eine langsame Jugendentwicklung auf (warm-season grass) und wächst vor allem in den Sommermonaten sehr schnell. Grundsätzlich ist es anspruchslos und wird in Hoch- und Tieflandtypen unterteilt, die an den jeweiligen Standort und die klimatischen Gegebenheiten angepasst sind.

Das Switchgras wird bis zu 2,5 Meter hoch, ist horstbildend und entwickelt unterirdische Rhizome, sogenannte Speicherorgane. Mit seinen ausgeprägten und tiefreichenden Wurzeln kann es auch auf tiefere Bodenschichten und somit auf größere Wasservorräte zurückgreifen. Die schilfartigen Halme bilden eine bis zu 0,2 Meter lange Rispe aus. In den USA wird es als Energiegras vornehmlich für die thermische Verwertung und die Ethanolgewinnung genutzt, spielt in Deutschland jedoch erst seit einigen Jahren eine Rolle als Nachwachsender Rohstoff. Je nach Sorte steht die Nutzung als Biogassubstrat oder als Brennstoff im Fokus, wobei vornehmlich kältetolerante Tieflandtypen erprobt werden.

Für die Nutzung als Biogassubstrat erfolgt die Ernte der Ganzpflanze zweischnittig bei Siloreife (TS-Gehalt 28 bis 32 Prozent) im Juli und September, für die thermische Verwertung in den Wintermonaten bei einem TS-Gehalt von 85 Prozent. Die Erträge liegen bei bis zu 200 Dezitonnen Trockenmasse pro Hektar.

Schwierig ist bislang noch die Bestandsetablierung, da die Jugendentwicklung recht zögerlich verläuft. Als mehrjährige Energiepflanze kann Switchgras 10 bis 15 Jahre auf derselben Fläche stehen. Die Vorteile hinsichtlich Boden- und Gewässerschutz liegen dabei auf der Hand.