Pflanze des Monats

Die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)

Die Herbstzeitlose gehört zur Pflanzenfamilie der Zeitlosengewächse (Colchicaceae) und blüht je nach Sorte zwischen September und November. Blätter und Blüte zeigen sich dabei nie gleichzeitig. Die Blüte ist auffällig rosa- bis violettfarben. Je nach Sorte wird die Herbstzeitlose zehn bis 30 Zentimeter groß und ist mehrjährig.

Vorsicht: Die Herbstzeitlose ist in allen Pflanzenteilen für Mensch und Tier gleichermaßen sehr giftig! In der Blüte ist am meisten Gift vorhanden. Eine Verwechslung mit dem schmackhaften Bärlauch ist im Frühjahr leicht möglich, da die Blätter beider Pflanzen zur gleichen Zeit wachsen. Über den Geruch der Blätter lässt sich die Herbstzeitlose vom Bärlauch unterscheiden, da dieser stark nach Knoblauch riecht.

2010 wurde die Herbstzeitlose zur Giftpflanze des Jahres ernannt. Ursache für den hohen Giftanteil der Herbstzeitlosen ist das Alkaloid Cholchicin, es galt früher als Heilmittel gegen Gicht. Die Verwendung der Pflanze liegt heute in der Pflanzenzüchtung, da Cholchicin die Zellkernteilung der Pflanze hemmt.

Für den Landwirt ist eine Weide mit Herbstzeitlosen nahezu unbrauchbar. Sobald das Vieh die Pflanze auf der Weide oder im Heu frisst, besteht die Gefahr, dass es stirbt.

Für Bienen und Hummeln bietet die Herbstzeitlose auch im Herbst noch ein kleines Nahrungsangebot. Durch das Bestäuben wird die Herbstzeitlose verbreitet.

Weitere Informationen zur Pflanze des Monats:

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)