PV-Inselanlage

Vom 24. Mai bis zum 8. September fand die Gartenschau in Wassertrüdingen statt. Während der Gartenschau konnten die Besucher die Funktionsweise einer kleinen Photovoltaik-Inselanlage kennenlernen. Der energieautarke Stand des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zeigte dabei alle Komponenten, die für eine angestrebte Energieautarkie notwendig sind. Das Erstellen des Konzepts und die Beratung im Vorfeld führten Fabian Nebel und Daniel F. Eisel vom Beraternetzwerk LandSchafftEnergie durch, das sich für die Energiewende in Bayern einsetzt. Die beiden Energieexperten aus Straubing analysierten analog zu einer Beratung bei einem Privathaushalt oder auch einem landwirtschaftlichen Betrieb, welche Anforderungen an das System bestehen. So wurden im Gespräch mit Herbert Grunwald vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth, der den Messeauftritt des Landwirtschaftsministeriums koordinierte, die zu versorgenden Geräte und ihre tägliche Laufzeit bestimmt. Dies sind wichtige Informationen, um daraufhin die Leistung der Photovoltaikmodule sowie die Kapazität der Batterien zu bestimmen.

Die Ausführung übernahm Elektromeister Heiko Marek von der in der Nähe ansässigen Solarfirma soley solar GmbH. Durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ließ sich die Anlage von der Planung über die Ausschreibung, bis zur Umsetzung innerhalb weniger Wochen realisieren.

Für die Dauer der Gartenschau übernahm eine relativ kleine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 2,1 Kilowattpeak die autarke Stromversorgung des Messestands. Das System konnte auf einen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 6 Kilowattstunden zurückgreifen und so mehr Energie zwischenlagern, als in 24 Stunden am Messestand benötigt wurde. Der innovative Wechselrichter war dabei als Energiemanager der Kopf der Anlage. Dieser steuerte den Energiefluss zwischen Solarerzeugung, Batterie und den angeschlossenen Verbrauchern jederzeit im richtigen Verhältnis und sicherte die Stromversorgung am Messestand.

Das bayernweite Beraternetzwerk LandSchafftEnergie präsentierte sich vom 30. August bis 8. September am Pavillon des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Die Besucher konnten sich von den LandSchafftEnergie-Mitarbeitern zu den zentralen Themen der Energiewende im ländlichen Raum beraten lassen.