Mehrjährige Energiepflanzen in Bayern – Potenziale zum Klimaschutz

Den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen in Deutschland stärker zu reduzieren und damit den Klimawandel zu bekämpfen, war ein entscheidender Grund für die Bundesregierung, den Ausbau Erneuerbarer Energien (EE) voranzutreiben.

Hierbei bilden auch die nachwachsenden Rohstoffe eine tragende Säule. Rund 23 Prozent der Primärenergie in Deutschland werden 2050 aus heimischer Biomasse stammen. So wird vor allem von erprobten Energiepflanzen angenommen, dass sie das größte Energiepotenzial im Vergleich zu den beiden Haupt-Biomassequellen Forstwirtschaft und den in der Landwirtschaft anfallenden Rückständen aufweisen (Bentsen & Felby, 2012).

Hierbei sind es auch mehrjährige Kulturen oder Dauerkulturen auf Ackerflächen mit dem Ziel der energetischen Nutzung die verstärkt im Fokus stehen. Durch ihre mehrjährige Standzeit können sie einen positiven Beitrag zum Boden-, Wasser- und Klimaschutz leisten.

Das erwartet Sie im Webinar:

  • Welche Dauerkulturen werden aktuell für Bayern erprobt?
  • Anbaueignung von Dauerkulturen
  • Nutzungspfade und Möglichkeiten
  • Welche Ökosystemdienstleistungen können Dauerkulturen erbringen?
  • Beispiele aus der Praxis

Zielgruppe:

Landwirte, Interessierte Öffentlichkeit

Teilnehmerzahl:

maximal 100 Personen

Dauer:

circa 60 Minuten (inklusive Diskussion)

Termine und Anmeldung:

Mittwoch, 18. September 2019, 10:00–11:00 Uhr, >> zur Anmeldung

Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zum Webinar.

Technische Voraussetzungen:

  • PC oder Laptop
  • gute und stabile Internetverbindung (LAN-Kabel)
  • Internetbrowser mit Flash-Plugin
  • Webcam und Headset werden nur bei direkter Kommunikation benötigt und sind für unsere Webinare nicht erforderlich

Allgemeine technische Voraussetzungen – Eine Empfehlung von edudip (PDF auf externem Server)
Systemcheck für Teilnehmer