Mehrjährige Energiepflanzen in Bayern – Potenziale zum Klimaschutz

Derzeit werden deutschlandweit auf einer Fläche von etwa 2,4 Millionen Hektar Energiepflanzen angebaut, auf etwa 65 Prozent davon wird Substrat für Biogasanlagen produziert. Aufgrund seiner pflanzenbaulichen und technologischen Vorteile, bildet Silomais (Energiemais) mit etwa 70 Prozent den größten massebezogenen Substrateinsatz in Biogasanlagen. Jedoch ist es im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise das Ziel, das Artenspektrum an Energiepflanzen auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen zu erhöhen und damit die Anbau-Vielfalt zu steigern.

Hierbei sind es auch die mehrjährigen Energiepflanzen auf Ackerflächen mit dem Ziel der energetischen oder stofflichen Nutzung, die verstärkt im Fokus stehen. Durch ihre mehrjährige Standzeit können sie einen positiven Beitrag zum Boden-, Wasser- und Klimaschutz leisten.

Der Vortrag gibt einen Einblick über die Vielfalt der am Technologie- und Förderzentrum (TFZ) untersuchten mehrjährigen Energiepflanzen.

 

Das erwartet Sie beim Vortrag:

  • Welche mehrjährigen Energiepflanzen werden aktuell am TFZ untersucht?
  • Anbaueignung von mehrjährigen Energiepflanzen
  • Nutzungspfade und Möglichkeiten
  • Welche Ökosystemdienstleistungen können mehrjährige Energiepflanzen erbringen?

    Zielgruppe:

    Landwirtinnen und Landwirte, Interessierte Öffentlichkeit

    Teilnehmerzahl:

    maximal 500 Personen

    Dauer:

    circa 60 Minuten (inklusive Diskussion)

    Termine und Anmeldung:

    Mittwoch, 30. September 2020, 14:00-15:00 Uhr, >> zur Anmeldung

    Die Teilnahme ist kostenlos. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten.

    Technische Voraussetzungen:

    • PC oder Laptop
    • gute und stabile Internetverbindung (LAN-Kabel)
    • Internetbrowser mit Flash-Plugin
    • Webcam und Headset werden nur bei direkter Kommunikation benötigt und sind nicht erforderlich

    Allgemeine technische Voraussetzungen – Eine Empfehlung von edudip (PDF auf externem Server)