Logo LandSchafftEnergie

Beratungsnetzwerk für die Energiewende

Staatsminister Hubert Aiwanger bei LandSchafftEnergie-Konferenz

Am 20. Oktober fand unsere digitale Konferenz zur Innovationsausschreibung für besondere Solaranlagen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2021 (EEG) statt. Beim Grußwort betonte Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, die herausragende Bedeutung der Photovoltaik (PV)-Technologie für die Energiewende in Bayern und die Chancen, die in den sogenannten besonderen Solaranlagen zur regenerativen Stromproduktion liegen. Die Rede ist von Agri-, Floating- und Carport-PV. Wobei die PV-Module auf Feldern, ohne stärkere Einschränkung der landwirtschaftlichen Nutzung, auf ungenutzten Gewässern oder über bereits versiegelten Parkplatzflächen installiert werden. In Vorträgen wurden erfolgreiche Praxisbeispiele gezeigt und die rechtlichen Hintergründe der Ausschreibung erörtert.

Online-Veranstaltung: "E-Mobilität – Die Sonne lädt das Auto voll“

Mit dem Strom der eigenen Photovoltaik-Anlage das E-Auto betanken – so geht klimaschonende Erzeugung und sinnvolle Nutzung erneuerbarer Energie. Die „Tankfüllung“ ist nachhaltig, einfach umsetzbar und zudem günstig. Im Online-Vortrag am 27. Oktober von 14:00-15:00 Uhr werden grundlegende Fragen rund um das Thema beantwortet: Wie kommt der Strom vom Dach ins Auto? Wie kann die Kombination von PV-Anlage und E-Auto wirtschaftlich betrieben werden? Wo gibt es eine finanzielle Förderung?

Was sich für den Einzelnen bereits rechnet, hilft die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Dabei ist besonders im ländlichen Raum die Kopplung von Strom, Wärme und Mobilität (Sektorenkopplung) gut denkbar. Es lohnt sich für private Anlagenbetreiber genauso wie für Kommunen, Unternehmen oder auch die Landwirtschaft. Der Online-Vortrag zeigt, wie sich Elektrofahrzeuge gezielt integrieren lassen und gibt Ideen mit Praxisbeispielen.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.

Online-Vortrag: "Heizen mit Holz“

Am 02. November informiert Sie unser Fachexperte Fabian Nebel über die vielen Gründe, die für die Wärmegewinnung aus Holz sprechen. Ein ökologischer Vorteil ist die annähernde Klimaneutralität. Für die Herstellung und den Transport von Brennholz muss in der Regel nur wenig fossile Energie eingesetzt werden. Zu den Vorteilen zählt weiterhin, die Stärkung der regionalen Wirtschaft und die größere Unabhängigkeit von Brennstoffimporten. Im Vortrag werden neben der Brennstoffaufbereitung auch die Feuerungstechniken von Scheitholz-, Hackschnitzel- und Pelletanlagen erläutert. Informationen zur Wirtschaftlichkeit, der Förderungen und den Grenzwerten runden den Vortrag ab.

Weitere Informationen zu Ablauf und Anmeldung finden Sie hier.

Online-Vortrag: 20 Jahre EEG – Was kommt danach?

Am 04. November informiert Daniel Eisel, Experte für Energiemanagement und Effizienz, gemeinsam mit Clemens Garnhartner, Experte für Solarenergie und Energiespeicher, über Chancen für Betreiber von Photovoltaikanlagen nach dem Ende der 20-Jährigen EEG-Förderung. Denn in den kommenden Jahren läuft für immer mehr Photovoltaikanlagen die Einspeisevergütung aus. Das bedeutet aber nicht, dass sie stillgelegt werden müssen, denn sie haben eine lange technische Lebenszeit. Daraus ergeben sich verschiedene denkbare Szenarien für den Weiterbetrieb der Anlagen.

Hier geht es zur Anmeldung.

Online-Vortrag: KoNaRo: Straubing forscht für Nachhaltigkeit. Seit 20 Jahren.

An diesem Abend des 11. November geht es von 19:00-21:30 Uhr über die vielfältigen Arbeitsschwerpunkte am KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing. Im Mittelpunkt stehen dabei die drei Säulen TUM Campus Straubing, Technologie- und Förderzentrum (TFZ) und C.A.R.M.E.N. e.V. In sechs Kurzvorträgen wird über biobasierte LEDs, worauf man bei der Nutzung von Holzöfen achten muss und wie sich Mikroplastik nachhaltig vermeiden lässt informiert. Außerdem wird ein neues aufspritzbares Mulchmaterial aus Nachwachsenden Rohstoffen gezeigt, erklärt, wann die Anschaffung eines Batteriespeichers sinnvoll ist und was Verhaltensforschung mit der Rohstoffwende zu tun hat. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, direkt mit den Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Hier geht es zur Anmeldung.

Online-Vortrag: Holz statt Öl: Alles über Scheitholz-, Pellet- und Hackschnitzelkessel

Die Heizungslandschaft in Deutschland ändert sich. Das Gebäudeenergiegesetz schreibt vor, dass alte Ölheizungen unter gewissen Bedingungen ausgetauscht werden müssen, um das Klima zu schützen. Dafür gibt es eine lukrative staatliche Förderung und damit ist der Umstieg auf klimafreundlichere Wärmeerzeuger auch aus finanzieller Sicht attraktiv. Hier setzen Hausbesitzer immer mehr auf einen Scheitholz-, Pellet-, oder Hackschnitzelkessel. Doch für wen eignet sich welches System überhaupt? Welche Förderprogramme gibt es? Und worauf muss bei der Heizungsmodernisierung geachtet werden?

Damit der Umstieg von Öl auf Holz gelingt, werden beim Vortrag am 16. November um 14:00 Uhr alle wichtigen Fragen beantwortet.

Hier geht es zur Anmeldung.

Online-Vortrag: Der bayerische Energieholzmarkt – Wie entwickelt sich der Holzbestand?

Wo stehen wir beim Ausbau der erneuerbaren Energien? Welche Rolle spielt Energieholz auf unserem Weg zur CO2-Neutralität bis 2045? Was sind die aktuellen Herausforderungen auf dem Energieholzmarkt? Biomasse hat bereits jetzt einen bedeutenden Anteil am Energiemix und wird diesen auch in den nächsten Jahrzehnten haben, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. 2018 hatten die erneuerbaren Energien in Bayern einen Anteil von 19,7 % am Primärenergieverbrauch, wobei 7,6 % auf Holz entfielen. Innerhalb der erneuerbaren Energieträger hatte Holz mit 38,4 % den mit Abstand größten Anteil.

Diese und viele weitere Entwicklungen werden im Energieholzmarktbericht fundiert abgebildet. Er wird im zweijährigen Turnus durch die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) und C.A.R.M.E.N. e.V. erhoben und veröffentlicht. Darin werden wertvolle Informationen zum Holzaufkommen und zur Holzverwendung zur Verfügung gestellt. Politische Entscheidungsträger, die Wissenschaft sowie die Markteilnehmer selbst werden in ihrer Arbeit oder bei ihren Entscheidungen unterstützt. Kilian Stimm (LWF) und Sabine Hiendlmeier (C.A.R.M.E.N. e.V.) geben beim Vortrag am 22. November von 14:00-15:00 Uhr einen Einblick in die aktuelle Situation am bayerischen Energieholzmarkt, zeigen erkennbare Trends und stellen die derzeitige Entwicklung vor.

Hier geht es zur Anmeldung.